Der Markt für Landtechnik in der Ukraine im ersten Quartal 2010

Правила форума
Форум модерирован. Перед публикацией проводиться проверка содержания.

Der Markt für Landtechnik in der Ukraine im ersten Quartal 2010

Сообщение AgroMarketing » 15 июл 2010, 15:37

Der Markt für Landtechnik in der Ukraine im ersten Quartal 2010

Inhalt:

    Allgemeine Charakteristiken des Marktes
    Traktoren
    Mähdrescher
    Sprühgeräte
    Düngegerätschaften
    Pflüge
    Eggen
    Grubber
    Sämaschinen
    Teleskoplader
    Rundballenpressen
    Prognose für 2010 und 2011

Allgemeine Charakteristiken des Marktes

Gemäß den Ergebnissen der Untersuchung und der Prognosen der internationalen Finanzgesellschaft IFC, ist der Anbau landwirtschaftlicher Erzeugnisse die attraktivste Branche der Wirtschaft der Ukraine für Investitionen im Jahre 2010.

Rating der Investitionsattraktivität der Branchen der Ukraine

IFC Investitionsattraktivität der Branchen.png
IFC Investitionsattraktivität der Branchen.png (45.45 Кб) Просмотров: 1573


* Die Experten des Projekts bewerteten die Investitionsattraktivität der Branchen der ukrainischen Wirtschaft 2010 auf einer Zehnpunktskala

10 – sehr attraktiver Sektor
1 – überhaupt nicht attraktiv

Die Tendenzen, die im Verlaufe des ersten Quartals auf dem ukrainischen Markt für Agrartechnik beobachtet wurden, bestätigen diese Prognosen.

Dafür, um die Ergebnisse des ersten Quartals besser zu analysieren und eine Prognose für zukünftige Perioden zu machen, lassen sie uns daran zurückdenken, dass der ukrainische Markt bei den Verkäufen von Agrartechnik — mit ungefähr drei gleichen Teilen: Traktoren, Mähdrescher, Aufbauten und Anhänger - seinen Höhepunkt 2008 hatte und dabei wurden etwa 1,4 Mrd. US-Dollar umgesetzt. Doch hat die Finanzkrise auch hier 2009 ihre Korrekturen eingetragen, wodurch das Jahr zu einer schwierigen Prüfung für die ukrainischen Agrarproduzenten wurde. Die Belastung bei der Bedienung von Devisenkrediten verdoppelte sich aufgrund des Kursanstiegs und der Erhöhung Zinsen durch die Banken. Die Finanzierung neuer Projekte wurde gestoppt oder zu für die Wirtschaftsführung ungünstigen Bedingungen angeboten. Derart wurde unter den Agrarproduzenten die Tendenz einer Neuverteilung der Ressourcen beobachtet. Dafür, um zu überleben, waren einige Unternehmen gezwungen auf aussichtsreiche Unternehmen zu verzichten und mit den Erlösen eine relative Stabilität in ihren Kernunternehmen aufrechtzuerhalten.
Das Krisenjahr 2009 können wir folgendermaßen charakterisieren:

Rückgang der Verkäufe um mehr als ein Drittel in Bezug auf das Jahr 2008
    Erhöhung der Marktanteile von billiger und gebrauchter Technik
    Erhöhung der Lagerbestände der Verkäufer und Hersteller, Dumpingpreise

Doch bekanntlich birgt jede Krise neue Möglichkeiten für die Geschäftsentwicklung.
    Möglichkeiten billig Unternehmensrechte an Agrarunternehmen zu erwerben. Die Preise haben im zweiten Quartal 2009 ihr Minimum erreicht und schwanken derzeit zwischen 50 und 300 US-Dollar pro Hektar in Abhängigkeit von der Region und der Bodenqualität.
    Möglichkeiten Technik zu niedrigeren Preisen zu erwerben. In den Verbindung mit den langsamen Verkäufen sind die Händler gezwungen die Produkte mit einer geringen Gewinnspanne abzusetzen und in einigen Fällen sogar mit Verlust.

Öffentliche Unternehmen, die den Entwicklungsweg vom Kleinunternehmen zur großen agrarindustriellen Holding durchschritten haben, schaffen es einen kompletten Produktionszyklus vom Anbau über die Verarbeitung und die Auslieferung unter der eigenen Marke im Einzelhandelsnetz der Ukraine.

Diese Unternehmen schafften es ihr Geschäft so aufzubauen, dass sich das Jahr 2009 als günstig für die Ausweitung des Bodenbestandes auswirkte. Die Preise für Unternehmensrechte an Agrarunternehmen die landwirtschaftliche Nutzböden gepachtet haben liegen rekordhaft niedrig. Daher können wir bereits 2010 eine Ausweitung der Saatfläche bei einigen Holdings um 10-20% beobachten.

So wird beispielsweise auf der offiziellen Seite des Unternehmens ASTARTA mitgeteilt, dass man im Rahmen der Vorbereitungen auf die Produktionssaison bei der Agroholding „ASTARTA Kiew“ die Modernisierung der zugehörigen Zuckerfabriken für eine weitere Erhöhung der Effizienz der Zuckerproduktion und eine Senkung des Energieaufwandes und ebenfalls eine Erhöhung der Verarbeitungskapazitäten fortsetzt. Den Einschätzungen des Managements nach führen die Modernisierungsprogramme zu einer Erhöhung der Effizienz bei der Weiterverarbeitung von Zuckerrüben und einer Erhöhung der Kapazitäten bei der Zuckerübenverarbeitung von 21.000 t auf 27.000 t am Tag bereits in diesem Jahr.

Im Jahr 2009 lag der Anteil der eigenen Zuckerrüben bei 90 Prozent des Gesamtvolumens der Verarbeitung. Das strategische Ziel des Unternehmens ASTARTA liegt bei 100 Prozent Versorgung der Fabriken mit Rohstoff, der von Agrofirmen der Holding angebaut wird, die heute mehr als 180.000 ha bearbeiten.

Also können wir sagen, dass sich eine Gruppe einheimischer Produzenten gebildet hat, die sich auf Börsengänge stützen, Zugang zu billigen und langfristigen Finanzierungen aus den USA und der EU erhalten und mit Hilfe moderner, hocheffektiver Ausrüstungen und Agrartechnik sich neue Produktionstechnologien aneignen.
Diese Unternehmen arbeiten bereits heute Pläne für den Markteintritt in die EU mit fertigen Produkten aus und haben große Chancen ihren Anteil zu erhalten.

Nun möchte ich zur Analyse der Ergebnisse der Verkäufe im ersten Quartal 2010 übergehen, wo man die Tendenzen verfolgen kann, von denen ich vorher sprach. Die Daten, die ich weiter unten anführe, schließen die Verkaufsströme nicht ein, die sich im Verlaufe des Jahres 2009 ergaben. Bleibt anzumerken, dass es im Verlauf des ersten Quartals 2010 einigen Firmen gelang Lagerbestände um 50-70 Prozent im Vergleich mit den Beständen zum 31.12. 2009 abzubauen.

Traktoren

Ich möchte sofort ihre Aufmerksamkeit auf die Verkaufsresultate im ersten Quartal 2010 lenken, die eine besondere Aufmerksamkeit verdienen. So haben beispielsweise im Segment der Traktoren der Klasse von 260-360PS die Verkaufsmengen von Fendt nicht nur erstmalig die Zahlen des Konkurrenten John Deere auf dem Territorium der Ukraine, sondern auch das Niveau der eigenen Verkäufe in der entsprechenden Periode des Jahres 2008 um 30% übertroffen. Dieses Resultat wurde von einem Geschäft zwischen dem Hersteller und einer führenden Agroholding beeinflusst. Die Preispolitik des Herstellers, direkte Lieferverträge mit den Abnehmern und Kredite deutscher Banken mit Hermesbürgschaften gaben die Möglichkeit bei der Ausschreibung des führenden Herstellers von Zuckerrüben und Zucker in der Ukraine den Sieg davonzutragen.

Traktoren 260-360 PS.png
Traktoren 260-360 PS.png (19.92 Кб) Просмотров: 1573


Verkaufsstruktur Traktoren 260-360 PS.png
Verkaufsstruktur Traktoren 260-360 PS.png (23.17 Кб) Просмотров: 1573


Notwendig ist hervorzuheben:
    das beste Ergebnis hatte Fendt
    das stabilste Resultat hatte John Deere
    Marktverluste verzeichnete Buhler
    die Verkaufsergebnisse bei den übrigen Marken zeigen einen bedeutenden Anstieg in Bezug auf die Ergebnisse des ersten Quartals 2009

Verkaufsstruktur bei den Traktoren im I. Quartal 2010 in USD.png
Verkaufsstruktur bei den Traktoren im I. Quartal 2010 in USD.png (19.15 Кб) Просмотров: 1572


Verkaufsstruktur von Traktoren mit einer Leistung zwischen 80 und 120 PS im I. Quartal 2010.png
Verkaufsstruktur von Traktoren mit einer Leistung zwischen 80 und 120 PS im I. Quartal 2010.png (20.03 Кб) Просмотров: 1572


Verkaufsstruktur Traktoren 120-260 PS.png
Verkaufsstruktur Traktoren 120-260 PS.png (22.84 Кб) Просмотров: 1572


Verkaufsstruktur bei den Traktoren 360-560 PS.png
Verkaufsstruktur bei den Traktoren 360-560 PS.png (18.17 Кб) Просмотров: 1572


Traktorenimport in die Ukraine im I. Quartal.png
Traktorenimport in die Ukraine im I. Quartal.png (22.93 Кб) Просмотров: 1572


Prognose

Der Markt für Agrartechnik in der Ukraine hat seinen Tiefpunkt erreicht und durchschritten und die Verkaufswerte begannen wieder ein Wachstum auszuweisen. Bis Ende 2010 werden wir einige große und auffällige Geschäfte auf der Basis von Außenhandelskontrakten beobachten können, die sich spürbar auf die Verkaufsergebnisse und die Anordnung der Marken in der Tabelle der Marktführer auswirken werden.

Unter den Marktführern 2010-2011 entfaltet sich der Hauptkampf um «strategische Klienten», die «Versuchsfeld» und «Meinungsmacher» in Fragen der Wahl der einen oder anderen Technik durch ukrainische Agrarproduzenten sind.

Zu diesen gehören die Agroholdings, die über mehr als 50.000 ha Land verfügen und davon gibt es derzeit etwa 40 Strukturen.

Etwa 150 Unternehmen verfügen über einen Landfonds zwischen 20 und 50.000 ha. Im Weiteren werden diese Unternehmen die Größe der bearbeiteten Flächen erhöhen und die erfolgreichen können sich wahrscheinlich in Agroholdings verwandeln. Der Meinung von Top-Managern großer Agrarholdings nach können ukrainische Agrarunternehmen über Börsengänge in den nächsten 5-10 Jahren zwischen 20-30 Mrd. $ bei Börsengängen einnehmen und diese Ziffer ist mehr als real, da Investoren im ukrainischen Agrarsektor riesige Möglichkeiten sehen. In Verbindung mit der instabilen Situation in Europa, wird es für ukrainische Unternehmen nicht einfach sein, an die Börse zu gehen. Doch im Jahr 2011 kann eine bedeutende Belebung in diesem Markt erwartet werden.

In den Jahren 2010-2011 werden die erfolgreichsten Agrarholdings, die bereits an die Börse gegangen sind, ihren Landfonds spürbar ausweiten und bereits heute arbeiten sie an den Geschäftsplänen und den Budgets zum Kauf von Agrartechnik für 2011, dabei folgende Hauptprobleme lösend:

 Anwerbung von Kreditmitteln von führenden Finanzstrukturen
 Abschluss direkter außenwirtschaftlicher Verträge bei der Lieferung von Technik
 Organisation der Lieferlogistik
 Organisation der Arbeit eigener Servicedienste, für die eigenständige Betreuung der Technik in der Nachgarantiezeit

Technikproduzenten, können es heute schaffen außer dem gewohnten Händlersystem Beziehungen zu “strategischen Klienten” zu gegenseitigem Vorteil aufzubauen:

 über direkte außenwirtschaftliche Verträge
 über das Angebot zusätzlicher Finanzierungsquellen
 über das Angebot einer guten Serviceunterstützung

Die harten Konkurrenzbedingungen auf dem ukrainischen Markt für Landtechnik zwingen die Produzenten von Agrartechnik direkt mit den großen Agrarproduzenten zusammenzuarbeiten. Dies eröffnet die Möglichkeit einen minimalen Preis für die Produkte anzubieten und das Serviceproblem zu lösen. Aus diesem Grunde werden wir eine Ausweitung des Anteils der direkten Lieferkontrakte beobachten können, die direkt die Wahl der einen oder anderen Technikmarke durch das zweite nicht weniger wichtige und kaufkräftige Segment der mittleren Unternehmen beeinflussen werden. Dies sind eigenständige Wirtschaften, die zwischen 3.000 und 20.000 ha Boden bewirtschaften. Sie können unter den Bedingungen des Krisenjahres darüber bestehen, dass sie nur wenig von Bankenfinanzierungen abhängen und sich in dieser Zeit neue Technologien beim Anbau von landwirtschaftlichen Kulturen aneignen konnten. Von diesen gibt es etwa 1.000 in der Ukraine.

Ebenfalls kann man bekräftigen, dass die Zeit günstig für neue Anbieter für einen Markteintritt in der Ukraine ist, die professionell in Europa Technik und Ersatzteile liefern und Servicedienstleistungen anbieten. Sie können ihren Anteil am wachsenden Markt von schwächeren Händlern bereits in der Ukraine bekannter Marken erlangen, die nicht in der Lage sind die entsprechende Qualität der Dienstleistungen zu marktfähigen Preisen zu liefern und haben keine Erfahrung bei der Businessführung unter Bedingungen harter Konkurrenz.

Die optimistischen Prognosen zum Wachstum des ukrainischen Marktes für Landtechnik in den Jahren 2010-2011 werden von folgenden Fakten bestätigt:

1. Die USDA erhöhte die Getreideernteprognose für die Ukraine in 2010 um 2 Mio. t auf 45 Mio. t, heißt es im Bericht des Landwirtschaftsministeriums der USA. So wird eine Weizenernte von 20 Mio. t (+0,5 Mio. t gegenüber der vorherigen Prognose). Der Export von Getreide könnte im Marketingjahr 2010/11 7,5 Mio. t betragen. Um 1,5 Mio. t wurde die Prognose für die Ernte von Futtergetreide erhöht, welches, den Prognosen der USDA nach, 24,95 Mio. t beträgt. Die Maisernte wird auf einem Niveau von 13 Mio. t prognostiziert, damit könnte der Export im Absatzjahr 2010/11 5,5 Mio. t betragen.
Das ukrainische Agrarministerium prognostiziert für die Ukraine in diesem Jahr eine Ernte von 46-47 Mio. t. Der Export wird dabei insgesamt auf 22-24 Mio. t geschätzt.
2. Mit dem Antritt der neuen Regierung hat sich in der Ukraine eine stabilere politische Situation eingestellt, was sich günstig auf das Investitionsklima im Lande auswirkt. Unzweifelhaft wäre der günstigste Faktor, der den Anfang für eine neue Weiterentwicklung des Agrarsektors der Wirtschaft der Ukraine geben würde und einen neuen Impuls für die Entwicklung des Marktes für Agrartechnik darstellt würde, eine mögliche Aufhebung des Moratoriums für den Verkauf von Boden landwirtschaftlicher Bestimmung. Landwirtschaftsministers Nikolaj Prisjashnjuk verkündete, dass er die Öffnung des Bodenmarktes am 1. Januar 2011 erwartet. Dem Minister nach wird der Handel vom Fehlen zweier prinzipiell wichtiger Gesetze behindert, dem Gesetz «Zum Bodenmarkt» und dem Gesetz «Zum Bodenkataster». Das Ministerium beschäftigt sich momentan mit der Ausarbeitung von Entwürfen zu diesen Gesetzen, die dem Parlament während der Herbstsitzung zur Prüfung vorgelegt werden.
Er erklärte ebenfalls, dass es möglich ist, dass eine Einschränkung für die zu kaufende Flächengröße den Unternehmen auferlegt wird. Derzeit wird eine Grenze von 10.000 ha für ein Unternehmen diskutiert. Derzeit existiert noch ein Moratorium für den Verkauf von in privater Hand befindlichem Ackerland bis Ende 2012.
Der Präsident der Ukraine, Wiktor Janukowitsch, besteht auf der Notwendigkeit einer baldigen Schaffung eines staatlichen Bodenkatasters. Dies sagte er bei der Eröffnung der XXII. Internationalen Landwirtschaftsausstellung «AGRO-2010» am 15. Juni.

Die Stellung der Marken in der Tabelle der Marktführer 2010/2011 hängt davon ab, wie flexibel, schnell und qualitativ gut sie das Absatzsystem für ihre Produkte auf dem Territorium der Ukraine errichten können. Die Stabilität der Landeswährung in Bezug auf den Euro und den US-Dollar hat dabei eine große Bedeutung für die Verkaufsergebnisse.

Für den jetzigen Moment können wir mit Sicherheit sagen, dass der ukrainische Agrartechnikmarkt:

 seinen Tiefpunkt bereits durchschritten hat;
 Umsatzzuwächse im Bereich der Agroholdings und der mittleren Unternehmen erfährt;
 an der Schwelle einer qualitativen Erneuerung durch Händler der führenden Marken steht;
 hat das höchste Potenzial in Europa im Falle der Aufhebung des Moratoriums auf den Verkauf von Ackerland.
AgroMarketing
 
Сообщения: 15
Зарегистрирован: 16 июл 2010, 04:12
Страна: Ukraine (ua)
Bookmark and Share

Вернуться в Исследования рынка сельхозтехники

 


  • Подобные темы
    Ответы
    Просмотры
    Последнее сообщение

Кто сейчас на конференции

Сейчас этот форум просматривают: нет зарегистрированных пользователей и гости: 0

cron